Kontrastversion
A A A

Der Austausch

Vorlesen

Struktur und Ablauf des Austausches

Die Begegnungen finden jedes Jahr für 18 Tage in der Regel im Juli/August fast gleichzeitig in beiden Ländern statt. Die Träger des Austausches, die dsj und die JJSA, entsenden und empfangen jeweils eine Delegation mit max. 125 Personen nach/in Deutschland/Japan.

Regionalträger sind in Deutschland die dsj-Mitgliedsorganisationen und in Japan die Präfektur-Sportjugenden, die jeweils regionale Gruppen bilden. Die deutsche Delegation besteht aus 13 und die japanische aus 12 regionalen Gruppen und jeweils einem Leitungsteam. Die regionalen Partnerschaften sind durch die Vereinbarung zwischen der dsj und JJSA festgelegt.

Zu Beginn wird ein zentrales Einführungsprogramm (Zentralprogramm I) für die Gesamtdelegation über drei Tage angeboten. Dann besuchen die 12/13 Gruppen ihre jeweilige regionale Partnergruppe. Dieses 12-tägige Regionalprogramm mit einem Familienaufenthalt bildet den Kernteil des Austausches. Durch gemeinsame sportliche und kulturelle Aktivitäten lernen sich die Jugendlichen untereinander kennen. Der Familienaufenthalt bietet die Möglichkeit, das Alltags- und Familienleben im Gastland hautnah zu erleben.

Zum Schluss kommen alle Gruppen wieder zu einem dreitägigen gemeinsamen Abschlussprogramm (Zentralprogramm II) zusammen, das in der Regel in der jeweiligen Hauptstadt (Berlin/Tokio) stattfindet. Dabei wird die Auswertung des Austausches vorgenommen und der Abschied im Rahmen einer "Sayonara-Party" gefeiert

Regionale Träger - Japan-Beauftragte

Partner des Simultanaustausch sind 20 Mitgliedsorganisationen der dsj, die als Regionalträger je eine regionale Gruppe bilden und ein Regionalprogramm für die japanische Gäste organisieren. Bei Interesse an der Teilnahme melde dich direkt bei deinem Landes- und Fachverband, den du mit der Landkarte findest

Deutsche Schachjugend
Mehr Informationen
Sportjugend Berlin
Mehr Informationen
Deutsche Fechterjugend
Mehr Informationen
Sportjugend Nordrhein-Westfalen
Mehr Informationen
Deutscher Judo-Bund e.V.
Mehr Informationen
Deutsche Motor sport jugend
Mehr Informationen
Deutsche Turnjugend
Mehr Informationen
Sportjugend Hessen
Mehr Informationen
Badische Sportjugend-Süd
Mehr Informationen
Sportjugend Sachsen-Anhalt
Mehr Informationen
Sportjugend Schleswig-Holstein
Mehr Informationen
Deutsche Gewichtheber-Jugend
Mehr Informationen
Sportjugend Sachsen
Mehr Informationen
Sportjugend Rheinland Pfalz
Mehr Informationen
Bayerische Sportjugend
Mehr Informationen
Deutsche Skijugend
Mehr Informationen
Brandenburgische Sportjugend im LSB e.V.
Mehr Informationen
Saarländische Sportjugend
Mehr Informationen
Sportjugend Mecklenburg-Vorpommern
Mehr Informationen
Württembergische Sportjugend
Mehr Informationen

Filter

Deutsch-japanischer Fachkräfteaustausch

Gruppenaufnahme einer Delegation aus Deutschen, Japanern und Japananerinnen
Foto: dsj

Als flankierende Maßnahmen zum Simultanaustausch führt die Deutsche Sportjugend (dsj) mit ihrer japanischen Partnerorganisation, der Japan Junior Sport Clubs Association (JJSA), jährlich zwei Austauschprogramme für Fachkräfte der Jugendarbeit durch. Die Delegation der JJSA ist im Oktober in Deutschland zu Gast und der Gegenbesuch der dsj-Delegation findet in der Regel im November statt. Die dsj und die JJSA vereinbaren ein Studienthema, mit dem sich teilnehmende Fachkräfte im Austausch schwerpunktmäßig beschäftigen. Dies waren in vergangenen Jahren beispielsweise „Soziale Vielfalt im Sport“ oder „Olympische und Paralympische Bewegung“.

Im jeweils 13tätgigen Austausch werden sowohl Fachprogramme zum Studienthema (Referate, Besichtigungen oder Diskussionen), als auch Kulturprogramme ggf. mit Familienaufenthalt angeboten. Neben dem Studienthema sollen sich die Fachkräfte über aktuelle Entwicklungen des Sports und der Jugendarbeit in beiden Ländern informieren und darüber austauschen.

Die Informationen über das aktuelle Fachkräfteprogramm finden Sie unter „Aktuelles“.

Arbeitsgruppe Japan

In enger Kooperation mit der Arbeitsgruppe Japan wird dieser Simultanaustausch organisiert und begleitet, der ein Modellprojekt der internationalen Jugendarbeit der dsj ist. Die Arbeit der AG Japan soll zur Qualitätsentwicklung und zum Qualitätsmanagement des Austausches beitragen und für die dsj-Mitgliedsorganisationen beispielhaft nutzbar gemacht werden. So wurde u.a. eine Datenbank zur Anmeldung eingeführt, die die Erfassung und Bearbeitung der Teilnehmerdaten wesentlich erleichtert hat. Auch diese Homepage ist ein Produkt des ehrenamtlichen Engagements der Arbeitsgruppenmitglieder.

Die Mitglieder der AG Japan

Kirsten Hasenpusch, dsj-Vorstandsmitglied
Matthias Heitzmann
Mareike Hümmerich
Chantal Jakstadt
Helmut Lange
Nadine Mengelkamp
Janine Ongyerth
Eric Tietz
Benjamin Völkert
Katharina Zuro
Maurice Schallenberg
Kaori Miyashita, dsj-Geschäftsstelle
Michiko Masuch-Furukawa, dsj-Geschäftsstelle