44. deutsch-japanischer Sportjugend-Simultanaustausch

Die traditionelle Jugendbegegnung der Deutschen Sportjugend und der Japan Junior Sports Clubs Association (JJSA)  findet in diesem Jahr bereits zum 44. Mal statt und steht unter dem Jahresthema: „Fair Play: Respekt im Sport und persönlichen Umfeld".
Am Freitag, den 21. Juli 2017, machen sich 120 deutsche Teilnehmende auf den Weg nach Japan. Dort werden sie in Osaka empfangen, bevor sie in Kleingruppen für zwei Wochen in unterschiedliche Präfekturen Japans weiterreisen und sich am Ende zur Sayonara-Party in Tokyo wieder treffen. Den Heimflug treten sie am 7. August 2017 an. Das diesjährige Leitungsteam bilden dsj-Vorstandsmitglied Kirsten Hasenpusch (Stellvertretende Delegationsleitung), Masako Tsuno (Organisation) und Dieter Haug (Leiter des diesjährigen Austauschs). Kirsten Hasenpusch sagte: „Ich freue mich auf spannende, interessante und vor allem sportliche Wochen voller Vielfalt und Kultur, und darauf, gemeinsam mit den Teilnehmenden das Jahresthema ‚Fair Play und Respekt‘ zu füllen."

In  wenigen Tagen wird der Gegenbesuch aus Japan erwartet. 83 Japanerinnen und Japaner kommen am 31. Juli 2017 in Frankfurt an. Nach einem kurzen Aufenthalt in der Stadt geht es auch für sie in kleineren Gruppen weiter in verschiedene Regionen Deutschlands, bevor alle abschließend in Berlin zur Abschiedsfeier zusammenkommen und am 16. August 2017 wieder abreisen.

Sie können hier den Austausch live verfolgen!

Blog des deutschen Leitungsteams und Gruppen;
Fotos aus Japan (instagram) 

44. Deutsch-japanischer Sportjugend-Simultanaustausch


Gesamtdelegation 2017

Vorbereitungsseminar in Blossin vom 29. Juni bis 2. Juli

Land unter in Berlin. Sintflutartige Regenfälle, vollgelaufene Keller, überflutete Straßen. Die Feuerwehr im Dauereinsatz. Und wir mitten drin. Schon der Weg vom Flughafen nach Blossin gestaltet sich schwierig. Wir müssen nach Brandenburg zur Jugendbildungsstätte an den Wolziger See. 120 Jugendliche und ihre Betreuer warten auf die letzten Infos, bevor es am 22. Juli Richtung Japan losgeht. Der Freitag ist ausgefüllt mit Vorbereitungen. Die Einkleidung muss sortiert und für jeden Teilnehmer abgepackt, Listen erstellt und kopiert, Absprachen untereinander und mit dem Büro der Bildungsstätte abgestimmt, Tagungsräume und die Mehrzweckhalle bestuhlt und eingerichtet werden. Nach dem Mittagessen treffen die Teilnehmer gruppenweise ein, zunächst die aus der näheren Umgebung, am Abend die anderen. Die Gruppe aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland hat verkehrstechnische Probleme und erreicht Blossin erst gegen 21 Uhr. Der Kennenlernabend erfordert bei manchen letzte Reserven, waren sie doch den ganzen Tag unterwegs. Auch das Programm des nächsten Tages ist prall gefüllt. Ein fester Programmpunkt seit Jahren ist die Morgengymnastik um 7:27 Uhr. 7:27 Uhr deshalb, um die Mädchen und Jungen zur Pünktlichkeit zu erziehen, die ein wesentlicher Bestandteil der japanischen Kultur ist. Anschließend proben alle den Cup-Song, der die diesjährige gemeinsame Mitmach-Aktion darstellt. Unterstützt von Ludwig, seiner Gitarre und einem spontan gegründeten Chor klappert und ploppt schon bald rhythmisch und erstaunlicher Synchronität durch die Halle. Themen-Workshops, Fotoshooting, ein interaktiver Japanisch-Kurs und sportliche Einheiten folgen dicht hintereinander, bevor nach dem Abendessen der große Länderabend stattfindet. Dort zeigen alle Gruppen ihre gemeinsam erarbeiteten und einstudierten Präsentationen, die sie auch in Japan aufführen wollen. Die Ideen sind vielfältig, die Darbietungen in ihrer Güte und Qualität unterschiedlich. Ronja und Fabian moderieren gekonnt durch das Programm und überbrücken manch technische Panne mit erfrischenden Einlagen. Der Abend klingt für viele Teilnehmer in der Halle mit Tanzmusik aus, während andere das gemeinsame Gespräch am Palstek suchen. Den Programmschwerpunkt des letzten Tages bilden die Erfahrungen von Pauline und Dennis, die sich in der Deutsch-Japanischen Jugendgesellschaft engagieren und den Teilnehmern eine Möglichkeit bieten, sich auch nach dem Austausch mit Japan, der ja bekanntermaßen eine einmalige Gelegenheit darstellt, zu beschäftigen. Letzte Fragen werden beantwortet, ein letzter Dank an all die zahlreichen Helfer und die AG (Kathi, Janine, Nadine, Helmut Noriko, Matthias und Eric), die Geschäftsstelle und Masako sowie Kirsten vom Leitungsteam, und schon machen sich alle wieder auf den Heimweg. Es bleiben noch drei Wochen, bevor die große Reise ins Land der aufgehenden Sonne startet. 
Dieter Haug


Gruppenleiter-innen und Delegationsleitung


Süortjugend Berlin/Brandenburg


Sportjugend Schleswig-Holstein


Deutsche Schwimmjugend


Deutsche Judojugend


Sportjugend Mecklenburg-Vorpommern


Deutsche Skijugend


Württembergische Sportjugend


Sportjugend Niedersachsen I


Sportjugend Niedersachsen II


Sportjugend Sachsen /Sachsen-Anhalt


Sportjugend Rheinland-Pfalz/Saarland


Sportjugend Nordrhein-Westfalen


Sportjugend Bayern II


Fach- und Führungskräfteaustausch 2017

Im Rahmen der Vereinbarung zwischen der Deutschen Sportjugend und der Japan Junior Sports Clubs Association ist die Durchführung eines bilateralen Austausches für Fach- und Führungskräften festgelegt.

In diesem Rahmen entsenden wir eine Fachkräftedelegation vom 28.10.-10.11.2017 nach Japan und schreiben hiermit 10 Plätze aus. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte der Ausschreibung.
Der Bewerbungsschluss ist 25.07.2017. 
Für Fragen zum Programm stehen Frau Miyashita und Frau Tsuno von der Geschäftststelle gerne zur Verfügung. 
Über einen regen Bewerberkreis freuen wir uns. 

Gruppenleiter-Vorbereitungsseminar "OUT-Maßnahme" 2017 in Blossin


Seminarteilnehmer von links nach rechts: Richard Kracker, Katrin Gehlich, Hans Günter Schammne, Eva Renner, Mark Klinkenberg, Christopher Winter, Steffen Rudolph, Carmen Burk, Kirsten Hasenpusch, Mathias Chris Mellack, Masako Tsuno, Gregor Wenzel, , Dana Wagner, Dieter Haug, Daniel Engert

Bilderbuchwetter, wissbegierige junge und jung gebliebene Teilnehmer sowie ein motiviertes Leitungsteam ergaben den perfekten Mix für das Vorbereitungsseminar der Gruppenleiter des 44. deutsch-japanischen Sportjugend Simultanaustauschs. Tagungsort war Blossin in Brandenburg, das auch in knapp drei Monaten für 110 Mädchen und Jungen aus der ganzen Bundesrepublik Treffpunkt sein wird, wenn es um den Feinschliff für die diesjährige OUT-Maßnahme geht. Auch waren die Beschwerden einer mehrstündigen Anfahrt schnell verflogen, als alle die Möglichkeiten dieser am Wolzigersee gelegenen Bildungsstätte erkannt hatten. Eine malerische Kulisse, ideale Tagungsbedingungen sowie hilfsbereite Mitarbeiter vor Ort motivierten alle Seminarteilnehmer zur Mitarbeit bis spät in die Nacht. Vielfältige Themen um den Austausch, referiert und gemeinsam erarbeitet, sollten alle für die Schulung ihrer Jugendlichen zuhause vorbereiten. Grundsätzliche Fragen zur Gruppenleitung, zu Pflichten und Aufgaben während der Vorbereitung, der Durchführung und Nachbereitung des Austauschs, Informationen zu Sitten und Gebräuchen in Japan wurden ebenso behandelt wie das gemeinsame Jahresthema: "Fair Play - Respekt im Sport und persönlichen Umfeld" sowie Fragen zum hochbrisanten Komplex "Prävention sexualisierter Gewalt". Dass die Bewegung nicht zu kurz kam (denn immerhin gehören ja alle Teilnehmer zur Deutschen Sportjugend), konnten sich alle beim Beachvolleyballspiel an diesem gefühlten ersten Sommertag des Jahres messen. Tatkräftige Unterstützung erfuhr das Leitungsteam um Kirsten Hasenpusch, Masako Tsuno und Dieter Haug durch AG Japan Mitglied Nadine Mengelkamp, die sich nach einer zweijährigen Babypause wieder nahtlos in das Referententeam einfügte.

44. Deutsch-japanischer Sportjugend-Simultanaustausch


Leitungsteam 2017 (Masako, Dieter, Kirsten)

Deutsches Leitungsteam nominiert

Kirsten Hasenpusch (Deutsche Motorsportjugend), Masako Tsuno (dsj-Geschäftsstelle) und Dieter Haug (Deutsche Skijugend) wurden vom dsj-Vorstand für das Leitungsteam des 44. Sportjugend-Simultanaustauschs nominiert. Kirsten, auch Vorstandsmitglied der Deutschen Sportjugend, wird dabei die Rolle der stellvertretenden Delegationsleiterin übernehmen, Dieter Haug fungiert als Leiter des diesjährigen Austauschs. Masako Tsuno wird sich um organisatorische Belange kümmern. Kurz nach der Nominierung traf sich das neue Leitungsteam in Dortmund, um die Arbeit aufzunehmen. Auf der Agenda standen grundsätzliche Absprachen, Fragen des Selbstverständnisses als Führungskräfte und vorbereitende Planungen für das Gruppenleiterseminar (Blossin 31.03. – 02.04.2017) sowie das Zentrale Vorbereitungsseminar (Blossin 30.06. – 02.07.2017). In den Gesprächen waren bereits echte Vorfreude sowie eine hohe Bereitschaft, sich für die Maßnahme zu engagieren, zu spüren.


Deutsch-japanischer Fachkräfteaustausch: deutsche Delegation in Japan

Die deutsche Delegation des diesjährigen Fachkräfteaustausches war vom 05.-18. November 2016 in Japan. Eindrücke aus Japan bloggten die Teilnehmenden täglich.